Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper?

Ich darf ein wenig Werbung (auch) in eigener Sache machen? Bestimmt.

Wer sich für die Frage interessiert, welche Folgen die Rationalisierung von Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert für Arbeitsalltag und Verhalten der Arbeiter_innen hatte, welche Anpassungsleistungen Arbeiter_innen erbringen mussten und welchen Zumutungen sie ausgesetz waren, kann all das nun in einem spannenden neuen Buch nachlesen:

  • Lars Bluma/Karsten Uhl (Hg.): Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert, transcript verlag 2012.

Zu lesen gibt es unter anderem Beiträge zur Biopolitik im Ruhkohlebergbau, zur Arbeit in der Konsumgesellschaft, Risikoregulierung am Arbeitsplatz, Strahlenschutz im Uranbergbau, Kantinen und Speiseräumen – und eine Kleinigkeit von mir zu Bewegungsmetaphern und fließender Ordnung. Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis samt Leseprobe gibt es hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s