Tanz der Intersektionalität. Zadie Smith, Swing Time und die traurigen Gothic-Kids

Zadie Smith' aktueller Roman tanzt durch Londoner Sozialbausiedlungen, Erinnerungen an Jamaika, die Welt globaler Popstars und 'Afrika'.

es könnte goth sein II: das debütalbum von 2:54

Vor einiger Zeit habe ich angekündigt, eine kleine Serie zu schreiben, die sich neuen Alben und Künstler_innen widmet, deren Musik sich – um David van Mark zu zitieren – irgendwo zwischen “new grave” und “dark synth disco” bewegt. Nachdem der erste Teil schon etwas zurückliegt, folgt hier endlich Teil II. Diesmal geht es um das... Weiterlesen →

Es könnte goth sein I: das debütalbum von Veronica Falls

Versuchsweise soll hier einmal das selbstbetitelte Debütalbum der brititschen Newcomerband Veronica Falls (2011) aus dem Referenzkosmos des Indie-Retro-Pop herausgelöst werden, in den es inzwischen wiederholt eingestrickt wurde. Es könnte goth sein. Genau genommen: Gäbe es noch einen Funken musikalischer Kreativität in der düsteren Unterwelt, würde gothic in irgendeiner Weise noch musikalisch reizvoll sein, dann klänge... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑